Sie befinden sich hier:   Aktuelles

Bildungspaket

Das Bildungspaket gilt für alle Familien, die Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe, den Kinderzuschlag oder Wohngeld beziehen.

Liebe Nachbarinnen, liebe Nachbarn,

die Frist für die rückwirkende Beantragung der Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets wird bis zum 30. Juni 2011 verlängert.

Wie schon längst bekannt, gilt das Bildungspaket für alle Familien, die Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe, den Kinderzuschlag oder Wohngeld beziehen. Die Abrechnung der Leistungen ist einfach und unbürokratisch. Leistung für Bildung und Teilhabe werden größtenteils nur auf Antrag im Jobcenter Braunschweig erbracht. Ausnahme ist hier nur das Schulpaket, das aber erst mit Beginn des neuen Schuljahres - August 2011- ohne Antrag fällig wird.

Das Bildungspaket gibt bedürftigen Weststadtkindern aus Geringverdienerfamilien viel mehr Chancen. Diese Familien haben jetzt einen Rechtsanspruch auf Bildung. Dazu gehören:

  • Mehraufwendungen für Mittagessen in Kita, Schule und Hort: Wenn Schule, Hort oder Kita ein entsprechendes Angebot bereithalten, liegt der verbleibende Eigenanteil der Eltern bei einem Euro pro Tag.

  • Lernförderung für Bedürftige Schülerinnen und Schüler. Voraussetzung ist, dass die Schule den Bedarf bestätigt und keine vergleichbaren schulischen Angebote bestehen.

  • Das Kind möchte zum Beispiel gerne außerschulisch Sport machen, oder sich kulturell weiterbilden. Deswegen wird der Beitrag für den Sportverein oder für die Musikschule in Höhe von monatlich bis zu 10 Euro übernommen.

  • Schulbedarf und Ausflüge: Damit bedürftige Kinder mit den nötigen Lernmaterialien ausgestattet sind, wird den Familien zweimal im Schuljahr ein Zuschuss gezahlt: zu Beginn des Schuljahres 70 Euro und jeweils im Februar darauf 30 Euro - insgesamt 100 Euro. Zudem kommt jetzt auch die Kostenübernahme eintägiger Ausflüge in Schulen und Kitas in Betracht. Mehrtägige Klassenfahrten werden wie bisher erstattet.

  • Schülerbeförderung: Insbesondere wenn eine Schülerin oder ein Schüler eine weiterführende Schule besucht, werden die Ausgaben dafür erstattet.

Um die Antragstellung so unbürokratisch wie möglich zu gestalten, werden unter www.braunschweig.de/but im Internet alle Antragsformulare für Kunden des Jobcenters und der Stadt Braunschweig ab sofort zur Verfügung gestellt.

Denn: wirklich erfolgreich wird das Bildungspaket nur, wenn es genutzt wird.

Das Bildungspaket bedeutet, dass die Kinder ein Anrecht auf Bildung haben; dass wir in der Weststadt dieses Bildungspaket als eine Chance weiterer Entwicklung des gemeinsamen Zusammenlebens betrachten sollen. Es lohnt sich, unsere eigenen Kräfte, Mühen, Kenntnisse und den Willen für die Kinder der Weststadt und ihre bessere Lebensperspektiven einzusetzen. In diesem Sinne lade ich alle Nachbarinnen und Nachbarn zum Mitmachen herzlich ein, sich aktiv daran zu beteiligen.

Unsere Nachbarschaftstreffpunkte (Am Queckenberg 2, Pregelstraße 11 und Saalestraße 16) helfen Ihnen in jedem Fall: rufen Sie uns bei Fragen zum Bildungspaket an, wir füllen mit Ihnen das Antragsformular aus und beraten Sie gern.

Diese Mitmach-Aktion ist ein großer Schritt zu mehr Motivation, mehr Bildung und mehr Chancen für eine gemeinsame Zukunft der Weststadt. Zu dieser Zukunft gehören auch unsere Kinder.

Jasmin Kruskic