Sie befinden sich hier:   Aktuelles

Eierfärben mit Liebe und Natur

Das Färben von Ostereiern ist eine alte Tradition, die auch heute noch viel Freude der ganzen Familie bereitet. Vor allem Kinder haben großen Spaß daran. Selbstverständlich kann man bereits industriell gefärbte Eier im Discounter kaufen, es geht aber auch anders.
Eine großartige Alternative zu chemischen Farben sind Farben, die aus natürlichen Materialien gewonnen werden können. Durch das Einsetzen von bestimmten Lebensmitteln gewinnt man sehr feine und angenehme Pastelltöne und kann dabei komplett auf chemische Farben verzichten.
Bevor man mit dem Färben der Eier beginnt, muss man sie zuerst kochen, danach mit Essigwasser einreiben und in den bereits vorbereiteten Farbsud mindestens 30 Minuten legen.

An dieser Stelle ein kleiner Tipp: je länger die Eier im Farbsud liegen, desto intensiver wird am Ende die Farbe. Man
kann sie sogar bis zu mehreren Stunden darin liegen lassen.
Für einen schönen Glanz die Eier, nach dem Färben, vorsichtig mit neutralem Speiseöl abtupfen.

So stellt man den Farbsud her:

Gold-gelb
10-20 Gramm gemahlenen Kurkuma in einen halben Liter Wasser geben und circa zehn Minuten
kochen lassen.

Braun
Die Schale von zehn brauner Zwiebel mit Wasser bedecken und mindestens 20 Minuten kochenOstern2021
lassen.

Rot
Drei bis vier Knollen einer Roten Beete schälen, klein schneiden, mit Wasser bedecken und circa 45
Minuten kochen lassen.

Grün
Etwa 300 Gramm Spinat mit Wasser bedecken und circa 5 Minuten lang kochen lassen.

Blau-violett
Frischen Rotkohl klein schneiden, mit Wasser bedecken und 40 Minuten kochen lassen.

Bevor man die Eier in den Farbsud legt, sollte man die Flüssigkeit einmal durch ein Sieb oder Mulltuch sieben.

Für diejenigen unter Euch, die mit dem Herstellen der Farben etwas experimentieren wollen, kann man Zutaten wie Kamillenblüte, Heidelbeeren, Holunderblütensaft und sogar Kaffeesatz verwenden, um schöne Farbtöne zu gewinnen.

Und nun wünschen wir Euch viel Freude und Spaß beim Eierfärben, Essen und Verschenken!