Sie befinden sich hier:   Aktuelles

Länderabend "Haiti und Mexico"

Gemeinsam in Braunschweig - Ferne Länder ganz nah!

Zum dritten Mal konnten wir  in der Weststadt die interessanten Sitten und Bräuche  anderer Kulturen kennenlernen. Zwei ganz weit voneinander entfernte Länder - Mexico und Haiti – wurden an diesem Abend ganz hervorragend präsentiert. 

Die Veranstaltung fand am 24.09.2011 in der AWO Begegnungsstätte in der Lichtenberger Straße 24 statt.

Dank enger Zusammenarbeit der AWO- Migrationsberatung, dem AWO-Kreisverband Braunschweig sowie dem Stadtteilentwicklung Weststadt e.V. war es möglich, diese erlebnisreiche Veranstaltung durchzuführen.

Die vielen Gäste wurden zuerst von Klaus-Peter Bachmann (Vorsitzender der AWO, Kreisverband Braunschweig e.V.), Martin Stützer (AWO- Migrationsberatung BS) und Katrin Lütje (Stadtteilentwicklung Weststadt e.V.) sehr herzlich begrüßt.

Geduldig warteten wir auf den Auftritt der netten Gäste aus Mexico. Endlich sind die Emelia Drago-Jekal mit Günther Jekal und Esmeralda Legorreta auf Bühne erschienen und sie haben voll und ganz unsere Aufmerksamkeit  erobert.

Von Esmeralda  gab es allgemeine Informationen über Mexico, das übrigens fünf Mal größer als Deutschland ist. Wir haben erfahren, dass in Estados Unidos Mexicanos /Mexico mehr als sechzig Sprachen gesprochen werden.

Im nächsten Teil wurde uns von Emilia die Geschichte des Landes sehr interessant dargestellt. Die Kultur der Mayas und Azteken sowie die Eroberung Mexicos durch Herman Cortez 1519 und die Ereignisse während der mexikanischen Revolution  von 1910 -1940, die in einfachen mexikanischen Liedern wie „Die Weinende“, Corrido –„El Barzon“,  „La Babma“ besungen wurden.

Anschließend wurde von Frau Heide Haahtela das Projekt Kinderhaus-Mexico vorgestellt, dass sie mit ihren heimischen Helfern zurzeit in Veracruz leitet.

In einer Pause konnten wir dann leckere Spezialitäten aus Haiti und Mexico verkosten.

Im zweiten Teil der bunten Veranstaltung haben uns Jimmy Noster und sein Team das Land  Haiti vorgestellt. Das ferne Land ist vor allem durch Erdbeben und die Religion Voodoo bekannt geworden. Man spricht als Amtssprache Französisch aber auch Kreolisch - eine Mischung aus Englisch, Französisch und Spanisch. 

Jimmy hat uns die Geschichte seines Volkes sowie die positiven Seiten seines Landes näher gebracht und eine Bitte geäußert: falls weitere Landesleute aus Haiti in Braunschweig leben sollten, möchten sie bitte den Kontakt mit Jimmy unter  der Telefonnummer: 0531/21 95 471 aufnehmen.

Für die, die sich für die Geschichte des Landes nach dem Erdbeben interessieren, wurde ein Buch von Roselene Klockenthör geschrieben  „Haiti-wir müssen stark bleiben“. Das Buch ist überall in Buchhandlungen zu kaufen.

Katharina Noga